Peter Schäck

Informationen zu den Kunstwerken
Informationen zum Künstler


Peter Schäck - Informationen zu den Kunstwerken

Bild 1

Titel: Specht

Material: Eisen, Stein

Höhe: ca. 110 cm

Preis DM/Euro: 1 800,-/921,-

Bild 2

Titel: Calypso

Material: Eisen, Draht, Pappe

Höhe: ca. 200 cm

Preis DM/Euro: 2 500,-/1 279,-

Bild 3

Titel: Cubano

Material: Eisen, Draht, Pappe, Kork

Höhe: ca. 150 cm

Preis DM/Euro: 1 800,-/921,-

 

Peter Schäck - Informationen zum Künstler

Vita

1971 Abitur
1977 Staatsexamen Universität Frankfurt
Bis 1986 Studium der Kunstpädagogik an der Universität Frankfurt, Hauptklasse Grafik; Prof. Schütz
1984-86 Lehrer an der Freien Schule, Frankfurt
1985 Schauspieler im Projekt " Menschen, Masken, Musik", Kassel
1986-91 Malerei-Ateliergemeinschaft Scheidswaldstrasse (Ffm,Bornheim)
Seit 1988 Kurse: Experimentelles Malen beim Ev. Regionalverband und für "Sommerakademie Schloß Wertheim" (Franken)
Seit 1987 Kunst-und theaterpädagogische Arbeit mit Kindern
1991-93 Ateliergemeinschaft Heerstraße
Atelier Eschersheim
Seit 1994 Mitarbeit in der Künstlergruppe U4 frAnkfuRT
Teilnahme an der Künstleraktion "offene Ateliers"
Performance "the (dis)appearence of art(ist)" U4-B-Ebene Merianplatz, Frankfurt
12/94-1/95 Studienaufenthalt in Suriname
Atelier Hartmann/Nola Hattermann, Kunstinstitut Paramaribo
1995-96 Studienaufenthalt im Atelier Mas Graò, Barcelona/Catalunya
Seit 1996 Kunst-und theaterpädagogische Arbeit an der Freien Comenius Schule, Darmstadt
Seit 1998 Ateliergemeinschaft Heddernheimer Bunker

Ausstellungen
1987 " Der Sprung" - Zeichnungen, Aquarelle, Ölkreiden
          gARTen Galerie ; Krebsmühle, Oberursel
          MONOTYPIEN - Ausstellung zum Erscheinen einer Postkartenserie
          Café Ypsilon, Frankfurt
          KUNS-TAU-SSTEL-LUNG, Rechtsanwaltspraxis, Frankfurt
1988 Ölkreiden-Ausstellung, Café-Galerie-Bohemia, Kassel
          - FLUCHTLINIEN- Arbeiten in Acryl, City-Art-Gallery, Frankfurt
1990 "innen + aussen- unRuheRäume-, neue Bilder, Praxis,
          Bad Nauheim 1990-91 - schnelle aquarelle- fatal banal, Bar, Frankfurt
          - kellerinstallation- neue Bilder in Acryl, Querhaus, Berlin
          - "B’hind the Shell o`Sea", neue Arbeiten auf Papier, Romanfabrik, Frankfurt
          - K G B - die ausstellung zur auflösung -, Café Platz, Frankfurt
1993 Neue Bilder in Acryl, Bürgerhaus Bornheim, Fankfurt
          land art-Projekt "Windflosse", Fortalezza/Gomera mit Klaus Bittner U4 FrAnkfuRT
1994 "Vernissage Frankfurt" Installation/Performance mit Klaus Bittner
1995 Performance - " (dis)appearence of art(ist)"
          und Mantelperformance - "exhibition art" im Rahmen der Aktion
          "Künstler öffnen ihre Ateliers"
1996 Kunstforum-Praxis-Frankfurt - neue Zeichnungen und Acrylbilder
1998 Gemeinschaftsausstellung mit dem Künstlerkreis Kelkheim Zauberberg Galerie
1999 Gemeinschaftsausstellung mit dem Künstlerkreis Kelkheim Zauberberg Galerie
          Skulpturen und Malerei,Gemeinschaftsausstellung mit Karin Rahts, KaEins- Galerie im Ökohaus

Der Künstler zu seiner Skulpturenarbeit:
Der "Findling" spielt in meinen Skulpturen eine wichtige Rolle. Ausgangspunkt ist das Entdecken am Wegesrand, im Abseits, in den Nebenstraßen, auf Hinterhöfen, im Sperrmüll. Es sind Gegenstände mit Geschichte, jetzt unbeachtet, weggeworfen, mit Spuren des Alters. Spielerisch in neue Zusammenhänge gesetzt, entwickeln sie neues Leben jenseits ihres Zweckes, in ihrer eigenen Schwere oder Leichtigkeit, dauerhaft oder kurzlebig. Mit linearen Elementen ( wie Eisenstangen, Draht, Schnur) bringe ich sie in Verbindung ( Zeichnung im Raum), setze ich sie in Beziehung, lasse ich sie tanzen, wippen, kreisen, miteinander spielen, finde ich mit ihnen eine Rhythmik, einen Ausdruck, eine Geste, einen Witz. Die Skulpturen, oder auch Installationen, sind variabel, sie sind eine mögliche Präsentation unter vielen.